Iwe, muli bwanji? Hello stakeholders!

Was für ein Tag! Unser Morgen begann mit einem Vorsprechen beim City Major, dem Bürgermeister Livingstones. Mein Kollege erklärte mir, dass Briefe hier in Sambia nicht die gleiche Verbindlichkeit haben, wie bei uns und man dennoch bei allen noch einmal persönlich vorbeischauen sollte, um sich zu vergwissern, ob sie Einladungen erhalten haben. Das machten wir, aber erst holte uns der Truck vom SOS Kinderdorfab. Die Kinderdorfgemeinde hat das The Smile Project-Team zum Plant-a-tree-Tag eingeladen. Mein Kollege Jacob moderierte die Veranstaltung und ich wurde voll und ganz von den afrikanischen Rhythmen und Tänzen der Jugendlichen Tänzer weggefegt, die für ordentliche Stimmung während der Feier sorgten. Es war eine tolle Gelegenheit verschiedene Vertreter wichtiger Organisationen aus dem Bereich des Umweltschutzes und Education kennenzulernen. Von viel größerer Bedeutung für mich war jedoch Teil der großartigen Kunst der Jugendlichen werden zu dürfen. Hier wurde kein langweiliger Vortrag über die Bedeutung von Umweltschutz gehalten, nein, die Jugendlichen des Kinderdorfes präsentierten eine Poetry-Slam der vom Hocker riss.

Nach diesen überwältigenden Eindrücken wartete unser Terminkalender darauf erfüllt zu werden: Wir besuchten die Voritzende des Community Developments, den District Education Standart Officer und die District Education Board Secretary Debs. Mit ihr tauschten wir uns über Möglichkeiten der Schulkooperationen im Rahmen von The Smile Project aus. Nun heißt es Daumen drücken, für den großen Tag morgen: Im National Museum of Livingstone diskutieren wir mit weiteren Stakeholdern über konkrete Umsetzungs- und weitere Kooperationsmöglichkeiten. Es bleibt spannend.

Musiktipp: Die Nationalhymne Sambias – Zweistimmigkeit at its best, mit der Power der Jugendlichen heute, unbezahlbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.